Dieses Jahr spielen beim Euregiopokal die Hobbymannschaften Bonn Fire, Langenfeld Devilrats, Eschweiler Gladiators und zwei gemischte Aachener Mannschaften.

Ergebnisse für Samstag, den 29.10.2016:

 

      Ergebnis
10:00 Aufbau    
11:00 RSC Aachen 1 Eschweiler  1:3
11:30 RSC Aachen 2 Langenfeld  4:1
12:00 Bonn RSC Aachen 1  4:1
12:30 Eschweiler RSC Aachen 2  1:5
13:00 Langenfeld Bonn  2:3
13:30 RSC Aachen 1 RSC Aachen 2  1:4
14:00 Pause    
14:30 Langenfeld Eschweiler  4:5
15:00 Bonn RSC Aachen 2  3:7
15:30 RSC Aachen 1 Langenfeld  4:3
16:00 Eschweiler Bonn  6:4
16:30 Finale: Aachen 1 Finale: Eschweiler 3:0
17:00 Abbau    
17:30      
18:00 Halle zu    

Das Siegerfoto

Bei schönem Sonnenschein ist der RSC Aachen wieder auf dem Aachener Tag der Vereine vertreten. Am Eliesenbrunnen können Interessierte ein paar Bälle schießen und sich mit Vereinsmitgliedern über Inline-Skaterhockey und Speedskating unterhalten.

Morgen geht die Schule wieder los und damit beginnt am Freitag auch wieder die Trainingssaison unserer Jugendmannschaften.

Du hast Lust dir das Inline-Skaterhockey-Training mal genauer anzuschauen? Dann komm freitags um 18Uhr in der Sporthalle Neuköllner Straße 11 vorbei und bringe deine InlineSkates, einen (Fahrrad)Helm, Knie- und Ellbogenschoner, etwas zu Trinken und gute Laune mit :)

Vielleicht schaffst du es ja unsere Goalies zu überlisten und ein Tor zu schießen?!? Wir freuen uns auf dich! Infos vorab gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viele Grüße Andreas

Dreimal hat „la patineuse“ (die Skaterin) Theresa Ricke bisher französischen Boden betreten, dreimal kehrte sie als Siegerin internationaler Speedskating Rennen nach Aachen zurück.

Im Juli gelang Theresa die Titelverteidigung im 6-Damen-Team beim 24 Sunden Rennen von Le Mans und jetzt siegte sie bei den 6 Stunden von Paris – im Alleingang!

162 km legte sie an ihrem 26. Geburtstag in 6:02:30 zurück und hatte damit 5 km (2 Runden) Vorsprung auf die zweitplatzierte Marion Mailly aus Paris und weitere 2 Runden auf Lainez Mujika Pasaia aus Spanien.

Ihr Vereinskollege Dietmar Heidingsfeld hatte zusammen mit dem Utrechter Martijn Jager in der Duo-Klasse gemeldet. Die beiden teilten sich 70 Runden oder knapp 167 km gleichmäßig auf, verpassten aber auf Platz 4 (von 45 Duos) das Podium nur knapp.

 

Kaum ist Ostern vorbei, ist auch schon wieder Pfingsten und wir sind mittendrin in der Speedskating Saison 2016. Höchste Zeit einmal zu berichten was bisher geschah.

Osterlauf Paderborn

Mit einem Rumpfteam gingen die Skater des Euregio Speedteam den Halbmarathon zum WSC-Auftakt beim Osterlauf in Paderborn an. Mit Manni Lennartz und Siggi Zeitzen von Germania Dürwiß und RSC Speedy Dietmar Heidingsfeld konnte nur die Minimalstärke von 3 Mann aufgeboten werden, ein Ausfall hätte zur Disqualifikation des Teams geführt. Aber um es vorweg zu nehmen, es gab keinen Ausfall und das Team erreichte Platz 10.

Bei ansprechenden Bedingungen, es war sonnig und trocken, nur der teils stürmische Wind störte ein wenig, kam Dietmar als 33. nach 43:24 min ins Ziel. In seiner Altersklasse war, wie schon im letzten Jahr, nur der vielfache Deutsche Meister Diemo Gorschboth schneller.

Auf  Platz 58 (15. M40) nach 48:49 min einlaufend unterbot Manni die 50-Minuten-Marke deutlich. Siggi war in der Fitnesswertung angetreten und erreichte 55:23 min.

Deutsche Post Marathon, Bonn

Wie schon in den beiden vergangenen Jahren war der Speedskating Halbmarathon in Bonn um knapp einen Kilometer verkürzt um den Skatern den Zielsprint auf dem Kopfsteinpflaster der Bonner Innenstadt zu ersparen.

Die RSC Speedskater Theresa Ricke, Hansjörg Maus, Itzik Cohen Arazi und Dietmar hatten sich in aller Herrgottsfrühe auf den Weg in die frühere Bundeshauptstadt gemacht, um bei wiederum guten Wetterverhältnissen pünktlich um 8 Uhr an der Startlinie zu stehen. Tagesschnellster der vier war nicht unerwartet Hansjörg, der als viertschnellster im Rennen der Männer die AK 55 in 37:24 gewann. Knapp 4 Minuten später kam Dietmar als 11. ins Ziel (41:05) und machte damit den RSC Doppelsieg der 55er perfekt. Theresa, Itzik und Dietmar fuhren fast das ganze Rennen in einer Gruppe, aus der sich Theresa und Dietmar zwei Kilometer vor dem Ziel nach vorne absetzen konnten.

Theresa gewann als dritte Frau im Ziel die Aktivenklasse in 41:06 und Itzik belegte Platz 2 in der AK30 in 41:53.

Deutsche Halbmarathon Meisterschaft, Leipzig

Theresa, Itzik und Dietmar scheuten trotz Wintereinbruch die weite Anreise nach Leipzig nicht und stellten sich der nationalen Konkurrenz.  Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt konnten die Skater froh sein, dass es vor und während des Rennens wenigstens trocken blieb. Erst nach dem Zieleinlauf setzte ein Schneeschauer ein.

Theresa erreichte in der Aktivenklasse einen hervorragenden 5. Platz in 43:28 min. Dietmar war diesmal etwas langsamer, aber 43:52 reichten zu Platz 6 in der AK55.

Itzik fuhr ein hervorragendes Breitensport-Rennen (an DMs ist er noch nicht teilnahmeberechtigt) und kam nach 41:32 als sechster ins Ziel.

Rhein-Main-Skate-Challenge, Frankfurt Eschborn

Traditionell ist der 1. Mai für die Speedskater ein Großkampftag mit vielen Veranstaltungen. Theresa hatte sich als einzige aus der Euregio für die Skate Challenge entschieden. Also wieder einmal früh aufstehen und mit Dietmar-Taxi Richtung Frankfurt düsen. Bei Sonnenschein und böigem Wind ging es für Theresa über die Hügel der Taunusausläufer in die Frankfurter Innenstadt und dann wieder zurück nach Eschborn. Aufgrund des welligen Streckenprofils und des störenden Windes waren keine guten Zeiten zu erwarten, es ging also nur um die Platzierung.

Und hierbei gab der Erfolg ihrer Entscheidung Recht und Theresa konnte das Preisgeld für Platz 3 bei den Damen verbuchen. Nebenbei bedeutete das noch den Sieg in der Aktivenklasse. Aber für die Siegerehrung war leider keine Zeit, denn schon kurz nach dem Zieleinlauf war Abfahrt Richtung Kaarst-Büttgen, wo Dietmars Einsatz wartete.

Spurt in den Mai, Büttgen   WSC

Als die beiden ankamen wurden sie von den übrigen Skatern des Euregio Speedteams, das diesmal fast in Bestbesetzung antreten konnte, bereits erwartet.

Auf einem gut 800m langen Rechteckkurs durch den Ort hieß es 30 Minuten plus eine Runde zu fahren. Schnell hatte sich eine siebenköpfige Spitzengruppe abgesetzt und Hansjörg konnte sich inmitten von 8 Mitstreitern im Pulk der Verfolger halten.  Am Ende stand nach 21 Runden in 32:04 Platz 11 (2. AK50) in der Ergebnisliste.

Eine Runde zurück kam Itzik nach 32:10 als 18. (5. AK30) zum Zielbogen. Eine weitere Runde dahinter belegte Dietmar, wie schon beim ersten WSC Rennen in Paderborn, Platz 33 (9. AK50).

Manni Lennartz von Germania Dürwiß (48. (17. AK40)) kam wie sein Vereinskollege Friedel Dickmeis (51. (3. AK60)) auf 18 Runden.

Einen Umlauf weniger verbuchte Thomas Eisenburger als 57. (17. AK50) und der Germane Siggi Zeitzen belegte Platz 71 (25. AK50) nach 15 Runden.

Im Damenrennen schaffte Regina Lennartz 13 Runden und Platz 24 (8. AK50).

Cologne Classics

Fast das gesamte Team aus der Euregio erlebte bei den Cologne Classics eine Startpanne. Die Skater warteten etwa 80m hinter Start und Ziel auf das Ende des davor ausgetragenen Radrennens um dann eine Aufwärmrunde fahren zu können. Nachdem der vermeintlich letzte Radfahrer im Ziel war, wurde ihnen (und ca. 20 weiteren Skatern) die Bahn von einem Streckenposten freigegeben. Beim Einrollen fuhren sie auf zwei weitere Radfahrer auf, die offensichtlich noch im Rennen waren. Um die nicht zu stören wurde das Tempo gedrosselt und vorsichtig hinterher gerollt. Etwa 300m vor der Startlinie hörten sie einen Startschuss und den Ansager, der vermeldete, dass nun auch die Damen (die eine Minute nach den Herren starten) ins Rennen gegangen sind.

Also hieß es die Beine in die Hand zu nehmen um die enteilte Konkurrenz einzuholen. Aber ca. 30 Sekunden Rückstand für Theresa, bzw. 90 s für die Männer, sind kein Pappenstiel, besonders wenn man kaum Gelegenheit hat im Windschatten zu fahren.

Aber mit viel Energie konnten sie sich wieder ins Renngeschehen einfinden und am Ende fast die erwarteten Platzierungen erreichen.

Am besten gelang das Itzik, der mit nur einer Runde Rückstand auf den Sieger Platz 46 belegte. Dietmar spurtete knapp dahinter auf Platz 48 und Thomas kam als dritter Mann des Euregio Speedteams als 52. ins Ziel. Christian Maus, der erst seit kurzem wieder auf Rollen unterwegs ist, belegte eine gute halbe Minute vor Thomas Platz 51.

Die Germanen Friedel Dickmeis, Manni Lennartz und Siggi Zeitzen kamen auf die Plätze 58, 59 und 76.

Bei den Damen erreichte Theresa sogar noch den 7. Platz. Ein tolles Ergebnis, auch wenn Platz 4 oder 5 möglich gewesen wäre. Regina kam als 32. Frau ins Ziel.

26.03.2016  Osterlauf in Paderborn  (Halbmarathon)  WSC
33. (2. AK55) Dietmar Heidingsfeld   43:24 RSC Aachen
58. (15. AK40) Manfred Lennartz   48:49 Germania Dürwiß
47. (Fitness) Siegfried Zeitzen   55:23 Germania Dürwiß
10.04.2016  Bonn Marathon  (Halbmarathon)
3.   (1. Aktive) Theresa Ricke   41:06 RSC Aachen
4.   (1. AK55) Hansjörg Maus   37:24 RSC Aachen
11. (2. AK55) Dietmar Heidingsfeld   41:05 RSC Aachen
16. (2. AK30) Itzik Cohen Arazi   41:53 RSC Aachen
24.04.2016  Leipzig    Deutsche Meisterschaft  Halbmarathon
5. (Aktve) Theresa Ricke   43:28 RSC Aachen
6. (AK55) Dietmar Heidingsfeld   43:52 RSC Aachen
6. (Fitness) Itzik Cohen Arazi   41:32 RSC Aachen
01.05.2016  Rhein-Main Skate Challenge Eschborn (Marathon)
3.   (1. Aktive) Theresa Ricke   1:31:45 RSC Aachen
01.05.2016  Spurt in den Mai   Büttgen   (30min + 1 Runde)   WSC
Herren:      
11. (2. AK50) Hansjörg Maus 21 Runden 32:04 RSC Aachen
18. (5. AK30) Itzik Cohen Arazi 20 Runden 32:10 RSC Aachen
33. (9. AK50) Dietmar Heidingsfeld 19 Runden 32:17 RSC Aachen
48. (17. AK40) Manfred Lannartz 18 Runden 33:13 Germania Dürwiß
51. (3. AK60) Friedel Dickmeis 18 Runden 33:18 Germania Dürwiß
57. (17. AK50) Thomas Eisenburger 17 Runden 32:11 RSC Aachen
71. (25. AK50) Siegfried Zeitzen 15 Runden 32:18 Germania Dürwiß
Damen:        
24. (8. AK50) Regina Lennartz 13 Runden 34:12 Germania Dürwiß
15.05.2016  Cologne Classics  Köln Longerich  (45min + 1 Runde)  WSC
Herren:        
46. (7. AK30) Itzik Cohen Arazi 12 Runden 52:03 RSC Aachen
48. (13. AK50) Dietmar Heidingsfeld 11 Runden 49:15 RSC Aachen
51. (12. Aktive) Christian Maus 11 Runden 49:49 RSC Aachen
52. (14. AK50) Thomas Eisenburger 11 Runden 50:26 RSC Aachen
58. (3. AK60) Friedel Dickmeis 11 Runden 50:28 Germania Dürwiß
49. (20. AK40) Manfred Lannartz 11 Runden 50:30 Germania Dürwiß
76. (22. AK50) Siegfried Zeitzen 10 Runden 52:39 Germania Dürwiß
Damen:        
7. (1. Aktive) Theresa Ricke 11 Runden 49:30 RSC Aachen
32. (6. AK50) Regina Lennartz 8 Runden 52:34 Germania Dürwiß